Direkt zum Inhalt

Follow us!

Jetzt mit 0%-Finanzierung - Mehr erfahren

Fragen? Einfach kontaktieren!

So parkst du deinen E-Scooter richtig

So parkst du deinen E-Scooter richtig

Man sieht es ja immer wieder und regt sich regelmäßig darüber auf, E-Scooter, die kreuz und quer verstreut rumstehen oder liegen und Fahrbahnen oder Gehwege versperren.

Um dem entgegenzuwirken, werden in immer mehr Städten Parkverbotszonen eingerichtet. Was du dabei beachten sollst, und welche sehr praktikablen Alternativen es gibt, erfährst du in diesem Beitrag.

Abstellen eines Sharing-Scooters

Jede Fahrt mit einem Sharing-Scooter ist einmal zu Ende. Und dann stellt sich die Frage, was jetzt machen? Wo kann ich den Scooter abstellen? 

Hierbei gibt es einige Fallstricke, die du beachten solltest. Es kann hier zum einen zu Bußgeldern kommen, die der Sharing-Anbieter an dich weiter berechnet. Hier gilt generell, Fahr- und Fußwege sind zum Abstellen tabu, am besten suchst du einen freien Parkplatz oder ausgewiesene Fahrrad- oder Motorrad-Abstellplätze. Doch es gibt noch mehr zu beachten.

Immer öfter kommt es vor, dass viele Bereiche in der App vom Abstellen ausgeschlossen sind, und du den Scooter dort gar nicht erst hinstellen kannst.

Was ist damit gemeint? Kann ich den Scooter nicht einfach stehen lassen?

In immer mehr Städten gibt es Abstellverbotszonen. Diese sind in der App, mit der du den Sharing-Scooter freischaltest, hinterlegt und auf der Karte in der Regel rot markiert. Innerhalb einer solchen Zone kannst du deine Fahrt nicht beenden. Das heißt, du zahlst immer weiter, jede Minute, innerhalb der sich der Scooter in dieser Zone befindet. Erst wenn du einen Bereich findest, in der die App das abstellen erlaubt, kannst du die Fahrt beenden. Das kann schnell zu höheren Kosten führen und außerdem auch zeitlich ein Problem werden. Wenn z. B. in der Nähe deines Ziels, zu dem du mit dem Scooter hingefahren bist, keine freie Abstellzone vorhanden ist, dann musst du soweit fahren, bis du in eine entsprechende Zone kommst. Das bedeutet für dich dann auch wieder, zu Fuß wieder zurück zu deinem eigentlichen Ziel zu laufen.

Diese Zeit, sprich Parkplatzsuche für deinen Scooter, solltest du bei Sharing-Scooter immer mit einkalkulieren, da es ansonsten schnell stressig werden kann.

Gibt es Alternativen zum Parkplatz suchen?

Eine sehr empfehlenswerte Alternative ist ein privater E-Scooter. Diesen musst du nicht erst leihen, er steht dir permanent zur Verfügung. Und in Punkto Parken schlägt er das Sharing-Modell um Längen.

Die Scooter, die du bei uns im Shop findest, lassen sich alle zusammenfalten und können somit in Wohnung, Büro oder Terminen mitgenommen werden. Sie verbrauchen wenig Platz und so sparst du dir die Parkplatzsuche gleich komplett. Du kannst einfach dein Ziel direkt ansteuern, den Scooter zusammenfalten und mitnehmen. Das erhöht auch die Sicherheit und verringert dein Risiko, dass der Scooter geklaut wird.

Wenn du mehr über die Vorteile erfahren möchtest, lass dich doch einfach individuell beraten. Du kannst im ersten Stepp unverbindlich und kostenlos unsere digitalen Berater durchspielen. Dort finden wir an Hand von 4 Fragen eine Empfehlung für ein Modell, das perfekt auf deine Bedürfnisse passt. Im Anschluss daran können wir dann auch einmal telefonieren, um deine letzten Fragen und Unsicherheiten zu klären.

Aber jetzt klick dich einfach mal durch unseren Berater, es dauert 5 Minuten und bringt dir schon mal spannende Erkenntnisse.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Kostenfreie Scooter-Lieferung

Geprüfte Qualität

Sichere Zahlungsarten

Persönlicher Kundenservice