Zu Inhalt springen
ePowerFun - BRINGT DIESE MARKE WIRKLICH SO VIEL FUN, WIE SIE VERSPRICHT?

ePowerFun - BRINGT DIESE MARKE WIRKLICH SO VIEL FUN, WIE SIE VERSPRICHT?

Sehr geehrte Leserschaft, wir finden, es ist mal wieder an der Zeit, euch einen unserer E-Scooter-Lieblingshersteller vorzustellen.

Wer dran bleibt, erfährt heute, was Dauerwellen, Schlaghosen und Tuning gemeinsam haben und was all dies mit dem ePF-1 zutun hat.

Nun aber im Ernst: Es geht natürlich um den Elektrotretrollerhersteller ePowerFun. Wer steht hinter diesem Namen? Was macht diese beeindruckende Marke aus? Und vor allem: Welche Modelle, sind (unserer bescheidenen Meinung nach) die besten ePowerFun-Flitzer?

Erfahre jetzt alles Wissenswerte in diesem Blogbeitrag!

 

ÜBER DIE MARKE

Hast du schon herausgefunden, was die Dauerwelle, die Schlaghose und das Tuning gemeinsam haben? RICHTIG! Wir machen nämlich eine Zeitreise in die 1980er Jahre. Kaum zu glauben, aber wahr – hier haben die heutigen E-Scooter der Marke ePowerFun ihren Ursprung.

Nochmal kurz und kackig ganz von vorne: Stefan Köhler war lange von den Siegertreppchen der Welt- und Europameisterschaften der RC-Rennen nicht mehr wegzudenken.

RC-Rennen, sind Wettrennen mit ferngesteuerten Elektroautos (RC-Cars) im Maßstab 1:10, die von Profis mit über 100 km/h auf Miniaturrennstrecken gesteuert werden.

40 Jahre später schmücken seine elektrobetriebenen Tretroller sämtliche Verkaufsflächen. Die Resonanz: Begeisterung!

Kein Wunder, denn im Umgang mit Elektromotoren und Akkus macht Stefan so schnell keiner etwas vor.

Er besuchte im Oktober 2019 eine Fachmesse für E-Mobilität in Hong Kong um mit über 20 Herstellern im Bereich (Kleinst-) Elektromobilität zu sprechen. Mit mehr als nur fachlicher Expertise und akribischer Detailverliebtheit wurde dann der perfekte Partner für das erste eigene E-Scooter-Projekt ausgewählt. Gemeinsam wurden dann die genauen Spezifikationen für Stefan Köhlers erstes Modell, den ePF-1, festgelegt:

 

  • Der Hobbywing Controler mit eigener App war hier natürlich ein Muss
  • Allerdings legte Köhler ebenfalls viel Wert auf eine gut funktionierende Federung
  • Außerdem mit von der Partie: ein extragroßer 10Ah Akku
  • Optimierung der Toleranzen (natürlich im Rahmen der gesetzlichen 20 km/h Höchstgeschwindigkeit +/- 10%)
  • Und weiterer detaillierter Feinschliff, bis Stefan und das Team zufrieden waren

 

Besonders stolz ist Stefan bis heute darauf, dass „sein“ ePF-1 bei allen ABE-Prüfungen auf Anhieb bestanden hat. Ein Zeichen für ein sehr gut durchdachtes Produkt, welches hochwertige Materialien enthält.

 

Wir haben dich neugierig auf den ePF-1 City gemacht? Dann schaue ihn dir gleich in unserem Shop genauer an!

 

ePF-1-City

 

KLASSE STATT MASSE: DIE EINZIGARTIGEN EPOWERFUN-MODELLE

ePowerFun steckt in die Entwicklung und Verarbeitung seiner Produkte viel Liebe zum Detail. „Klasse statt Masse“ lautet die ambitionierte Devise des Herstellers und so bietet Stefan Köhler zurzeit lediglich nur ein E-Scooter-Modell an: Den ePF-1. Dieser kommt allerdings in gleich sieben verschiedenen Versionen! Fünf davon in der „Fun“-Version mit Straßenzulassung und zwei ohne. Denn was eine Straßenzulassung mit sich bringt ist eine Drosselung der Höchstgeschwindigkeit des E-Scooters auf 20 km/h. Keine gute Nachricht für Rennsport-Fans. Daher ist der ePF-1 ebenfalls als Austria Version und World Version ohne diese Beschränkung erhältlich.

Wenn du mehr über die Vor- und Nachteile von E-Scootern mit und ohne Straßenzulassung erfahren möchtest, lies dir auch unseren vergangenen Blogbeitrag zu diesem Thema durch.

 

Mit vs. ohne Straßenzulassung

 

Nun aber von vorne: Wir haben uns die Elektroscooter von ePowerFun für dich etwas genauer angeschaut und erklären dir jetzt, warum diese flinken E-Flitzer wirklich so viel „Fun“ bringen, wie der Name verspricht.

 

ePF-1 City

Das gerade einmal 14,6 Kilogramm leichte Flagship der Marke bietet im Gegensatz zur 08/15-Konkurrenz, die oft nur mit mittelmäßiger Akkuleistung ausgestattet ist, einen beeindruckend leistungsstarken Li-Ionen-Akku mit 10 Ah.

Mit dem 350 Watt starken Motor fährst du ruckelfrei und nahezu geräuschlos an und kommst zügig auf die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und das mit einer sagenhaften Reichweite von bis zu 33 Kilometern. (P.s.: Die gesetzliche Toleranz der Maximalgeschwindigkeit von 10% wir natürlich zu Gunsten des Fahrspaßes genutzt.)

Dank der komfortablen 8,5 Luftkammerreifen und den individuell einstellbaren Federelementen ist ein angenehmer, ruckelfreier Fahrspaß garantiert. Daran sind auch die Bremsen des WM-Siegers „Hobbywing“ nicht ganz unschuldig, denn sie sind sehr feinfühlig zu bedienen und speisen beim Bremsen sogar den Akku ein wenig mit Energie, was die Reichweite verlängern kann.

Mit dem ePF-1 hat ePowerFun einen echten Testsieger hervorgebracht, der sogar durch eine praktische eigene App glänzt, über die beispielsweise die Wegfahrsperre aktiviert werden kann. Ein echter Pluspunkt!

Was macht den ePower Fun nun also zum Testsieger? Hier nochmal der Überblick:

  • Motorleistung: 350 Watt
  • Reichweite: 33 km
  • Geschwindigkeit: 20 km/h (+/- 1-2 km/h Toleranz)
  • 5-6 Stunden Ladezeit
  • Leichtgewicht von 14,6 Kilogramm
  • 8,5 Zoll Luftkammerreifen hinten und vorne
  • 120mm Stahlbremsscheibe hinten und elektrische Motorbremse, die den Akku speist vorne
  • Zuladung 120 Kilogramm
  • Li-Ionen-Akku mit 10 Ah

 

Wir konnten bereits dein Interesse wecken? Dann schau‘ dir all unsere ePF-1-Modelle direkt in unserem Shop an:

 

ePF-1 Scooter

 

ePF-1 Blue

Der oben beschriebene ePF-1 hat dich zwar neugierig gemacht, aber du wünschst dir eine freshere Farbe? Kein Problem! ePowerFun bietet ihn nämlich auch in seiner eigenen Hausfarbe Cyan an.

 

ePF-1 Blue

 

ePF-1 Stealth Edition

Ebenfalls erhältlich: Die dritte Version des ePF-1 im „Black-Beauty-Look“. Hier wird wirklich ALLES im schicken Schwarz gehalten: Bremszüge, Klingel, Gashebel, etc… Statt Gummimatte stehst du hier auf einem schwarzen Grpptape, wie beim Skateboard. Außerdem findest du am Gestell keinerlei bunte Aufkleber, die Lenkstange ziert lediglich dezent das Logo des Herstellers.

Technisch jedoch ist der ePF-1 Stealth Edition seinen Vorgängern exakt baugleich.

ePF-1 Stealth

ePF-1 Urban Jungle

Auch die Urban Jungle Edition ist an dem Stealth angelehnt. Hier hat sich ebenfalls nur die Optik verändert. Ins Rollen gebracht durch eine Abstimmung auf Facebook, entstand ein ebenfalls elegant schwarzer E-Scooter, der als Highlight über ein „Urban Jungle“ Griptape auf dem Trittbrett verfügt.

 

ePF-1 Syltan

Die elegante, schillernde Glitzerwelt der nordfriesischen Insel Sylt wird beim ePF-1 SYLTAN durch ein auffallend buntes Design des Pop-Art-Kulturlabels DER SYLTAN widergespiegelt.

Das Trittbrett ziert ein syltfriesischer Schriftzug, der übersetzt so viel wie „Love & Peace“bedeutet. Bautechnisch entspricht der SYLTAN ebenfalls genau dem originalen ePF-1-Modell.

 

ePF-1A Austria Version

Der ePF-1A, die österreichische ePower Fun Variante entspricht dem ePF-1 bautechnisch auch, allerdings verfügt dieses Modell über KEINE ABE und somit nicht über eine Straßenzulassung. Der Grund hierfür ist die maximale Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h, die der Hobbywing Controller dieses E-Scooters erreicht.

ePF-1A Austria Version

 

ePF-1W World Version

Die ganze Welt liegt euch mit dem ePF-1W „World VERSION“ zu Füßen. Bei diesem Modell handelt es sich, wie beim ePF-1A, ebenfalls um einen E-Scooter ohne Straßenzulassung. Ganze 31 km/h legt diese Flitzer auf’s Parkett. Perfekt für rasante Rennen auf Privatgelände sowie spaßige Erkundungstouren in Ländern, in denen ein E-Scooter mit dieser Maximalgeschwindigkeit zulässig ist.  

 ePF-1W World Version

ePowerFun-APP

Die Eingangsleistung, die Stromstärke, den Batteriestand, die gesamt gefahrenen Kilometer sowie die Maximalgeschwindigkeit und vieles mehr findest du auf einen Blick in der praktischen ePowerFun-App. Nicht umsonst schneidet sie in jedem Test durchweg positiv ab.

Die Austria Version sowie die World Version sind für die Verwendung dieser App, aufgrund ihrer höheren möglichen Höchstgeschwindigkeiten, leider ausgeschlossen. Ein Problem stellt diese Tatsache allerdings nicht da, denn über die UNI Scooter App ist auch hier eine reibungslose Bedienung, die sogar noch eine Cruise Control sowie die Steuerung des Lichts beinhaltet, möglich.

ePowerFun App 

ACHSO UND NOCH ETWAS…..

Wie bereits im Beitrag über den Hersteller STREETBOOSTER hervorgehoben, sind auch für die E-Flitzer der Marke ePowerFun ausnahmslos ALLE Teile als Ersatzteile erhältlich. So etwas lieben wir, denn so funktioniert Nachhaltigkeit!

Nächster Artikel E-Scooter mit STRAßENZULASSUNG – JA ODER NEIN?

Einen Kommentar hinterlassen

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie erscheinen

* Erforderliche Felder